Ökumenische Gebetsaktion

Die Kirche hört nicht auf zu beten. Die Glocken hören nicht auf zu läuten.Erzbischof Franz Lackner

Liebe Schwestern und Brüder,

Setzen wir in dieser schwierigen Situation auch ein gemeinsames Zeichen des Zusammenhalts und der Verbundenheit. Jesus ruft uns alle auf, Licht der Welt zu sein.

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche haben angesichts der Coronakrise zu einer gemeinsamen österreichweiten Gebetsaktion aufgerufen.

Eine herzliche Einladung an Gläubige aller Konfessionen, ab Samstag täglich um 20 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen sowie das Vater Unser zu beten, jenes Gebet, das allen Christen, unabhängig ihrer Kirchenzugehörigkeit, gemeinsam ist.

Die Priester bzw. Geistlichen sind eingeladen, einen Segen zu sprechen.

Der Dom zu Salzburg soll dabei in diesen dunklen Tagen zu einem Leuchtturm werden: Täglich zwischen 19 Uhr am Abend und 1 Uhr nachts werden von den beiden Türmen Lichtzeichen über die Salzburger Innenstadt ausgesandt. Durch dieses Zeichen wollen wir mitteilen, dass euch Gott und die Kirche nahe sind.

Im Gebet mit euch verbunden – herzliche Segensgrüße

+Franz Lackner
Erzbischof

http://www.trotzdemnah.at/erzbischof/gebetsaktion